LA MESMA

Schwimmen als Wohltat für Körper und Geist: Die heilende Kraft des Wassers nach einer Brustkrebsbehandlung

Die Diagnose Brustkrebs ist ein einschneidendes Ereignis im Leben einer Frau. Neben den medizinischen Aspekten spielt auch die psychische Belastung eine große Rolle. In der Zeit der Therapie und Genesung ist es essenziell, ganzheitliche Wege zu finden, um Körper und Geist zu stärken. Eine Möglichkeit, die sich dabei als äußerst vorteilhaft erwiesen hat, ist das Schwimmen. Nicht nur fördert es die körperliche Gesundheit, sondern es kann auch eine regelrechte Therapie für die Seele sein. In diesem Blogbeitrag möchten wir uns ausführlich mit den positiven Auswirkungen von Bewegung nach einer Brustkrebsbehandlung beschäftigen, wobei der Fokus auf den besonderen Vorteilen des Schwimmens liegt.

Die Bedeutung von Bewegung nach einer Brustkrebsbehandlung

Darüber hinaus ist Bewegung auch für die psychische Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Die Diagnose und die damit verbundene Behandlung können zu Angstzuständen, Depressionen und Stress führen. Regelmäßige körperliche Aktivität setzt Endorphine frei, die oft als „Glückshormone“ bezeichnet werden. Diese natürlichen Substanzen tragen dazu bei, die Stimmung zu verbessern und Gefühle von Wohlbefinden zu fördern. Bewegung kann somit aktiv dazu beitragen, die psychische Belastung zu reduzieren und ein positives Lebensgefühl zu schaffen.

Die positiven und förderlichen Aspekte der Bewegung macht sich beispielsweise das OTT der Uniklinik in Köln zu Nutze.

Durch das onkologische Training kann hier möglichen Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Muskelschwäche, Lymphödemen, Schlafstörungen oder tumorbedingte Fatigue (Erschöpfungszustand), effektiv gegengesteuert werden. Mit OTT hat man die Möglichkeit selbst aktiv und sehr konkret positiv seinen Genesungsprozess und auch seine Psyche zu unterstützen. Dabei wird ein individueller Trainingsplan mit entsprechenden Übungen gemeinsam mit einem Therapeuten oder einer Therapeutin erstellt.

Die Vorteile des Schwimmens nach einer Brustkrebsbehandlung

Unter den vielen Formen körperlicher Bewegung hat das Schwimmen besonders herausragende Vorteile für Frauen, die eine Brustkrebstherapie hinter sich haben. Hier sind einige der Gründe, warum Schwimmen eine optimale Wahl sein kann:

1. Gelenkschonend und muskelaufbauend: Nach einer Brustkrebstherapie kann der Körper empfindlich auf Belastung reagieren. Schwimmen ist eine gelenkschonende Aktivität, bei der der Auftrieb des Wassers den Körper trägt und somit die Gelenke entlastet. Gleichzeitig trainiert das Schwimmen den gesamten Körper, was den Muskelaufbau unterstützt, ohne die Gelenke zu überlasten.

2. Verbesserte Beweglichkeit: Krebsoperationen und Behandlungen können zu Steifheit und eingeschränkter Beweglichkeit führen. Die sanften Bewegungen im Wasser fördern die Dehnung der Muskeln und Sehnen, was die Beweglichkeit erhöht und das Risiko von Verklebungen verringert.

3. Lymphdrainage: Nach einer Brustkrebsbehandlung kann es zu einer Ansammlung von Lymphflüssigkeit kommen, was zu Schwellungen führen kann. Das Schwimmen kann als sanfte Lymphdrainage dienen, da die Bewegungen des Körpers im Wasser den Fluss der Lymphflüssigkeit fördern und somit Schwellungen reduzieren können.

4. Mentale Entspannung: Wasser hat von Natur aus, eine beruhigende Wirkung auf den Geist. Das Schwimmen ermöglicht eine Auszeit vom Alltagsstress und schafft Raum für mentale Entspannung. Der meditative Rhythmus der Bewegungen im Wasser kann dazu beitragen, Stress abzubauen und den Geist zu klären.

Schwimmen als Wohltat

5. Stärkung des Selbstbewusstseins: Die körperlichen Veränderungen, die mit einer Brustkrebstherapie einhergehen, können das Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Das Schwimmen in einem geschützten Raum wie einem Pool oder einer Schwimmanlage kann dazu beitragen, das Körpergefühl positiv zu beeinflussen und das Selbstvertrauen zu stärken.

Die Zeit nach einer Brustkrebstherapie ist eine Phase des Neuanfangs und der Genesung. Bewegung spielt in dieser Zeit eine entscheidende Rolle, um Körper und Geist zu stärken. Schwimmen bietet eine Vielzahl von Vorteilen, die sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit unterstützen. Von der gelenkschonenden Natur der Aktivität bis zur Möglichkeit der Lymphdrainage und der Förderung der mentalen Entspannung – Schwimmen kann einen positiven Beitrag zur Genesung nach Brustkrebs leisten.

Es ist wichtig zu betonen, dass jede Frau individuell ist und ihre eigene Reise der Genesung hat, deshalb haben wir noch ein paar Aspekte zusammengefasst, die es zu beachten gilt, bevor man einfach loslegt mit dem Schwimmen nach einer Brustkrebstherapie.

Tipps für das Schwimmen nach einer Brustkrebsbehandlung

Wenn du nach einer Brustkrebstherapie darüber nachdenkst, mit dem Schwimmen zu beginnen, gibt es einige Tipps, die dir dabei helfen können, diese Aktivität optimal für dich und dein Wohlbefinden zu nutzen:

1. Nicht zu früh mit dem Schwimmen beginnen: Speziell nach einer Brustoperation ist es wichtig, einen gewissen Zeitraum abzuwarten, bevor du mit dem Schwimmen beginnst. Dies solltest du mit deinem Arzt oder deiner Ärztin besprechen. Sie können deine ganz individuelle Situation beurteilen und dir Empfehlungen geben, die auf deinem Gesundheitszustand basieren.

Frau hat ein Gespräch mit einer Ärztin

2. Wähle die richtige Schwimmanlage: Wähle eine Schwimmanlage aus, die dir ein angenehmes und entspannendes Umfeld bietet. Suche nach Schwimmbädern, die ruhige Zeiten oder spezielle Angebote für Menschen mit besonderen Bedürfnissen haben. Besonders Thermalbäder gelten aufgrund der reparierenden Fähigkeiten des Wassers und der spezifischen Wärmebehandlung als hilfreich nach einer Krebserkrankung, da sie den Heilungsprozess unterstützen.

3. Beginne langsam und wärme dich auf: Auch wenn du vor deiner Diagnose sportlich aktiv warst, ist es ratsam, nach der Behandlung langsam zu beginnen. Starte mit kurzen Schwimmeinheiten und steigere die Dauer und Intensität nach und nach. Dehne und wärme dich vor jeder Einheit ausreichend auf, vermeide dabei jedoch starke Armdehnungen auf der operierten Körperseite.

4. Passende Schwimmbekleidung: Wähle bequeme Schwimmbekleidung, die sich vor allem an den betroffenen Stellen gut auf der Haut für dich anfühlt. Es ist wichtig, dass nichts reibt, oder drückt und du dich frei bewegen kannst. Spezielle Bademode wie unsere Modelle von LA MESMA bieten dir ausreichend Halt für das Tragen von Brustprothesen, aber auch was den Komfort betrifft, hast du mit unserer Bademode optimale Begleiter, sodass du dich beim Schwimmen rundum wohlfühlst. In einem unserer Blogbeiträge findest du mehr Informationen speziell zur Wahl von Prothesenbademode.

Schwimmen mit LA MESMA Bademode
Schwimmen mit LA MESMA Badeanzug
Schwimmen mit LA MESMA Bikini

5. Höre auf deinen Körper: Achte auf Anzeichen von Überanstrengung oder Unwohlsein während des Schwimmens. Dein Körper gibt dir Hinweise darauf, wie viel Bewegung angemessen ist.

6. Soziale Unterstützung: Suche nach Schwimmgruppen oder -kursen, in denen du dich mit anderen Frauen in ähnlichen Situationen austauschen kannst oder werde gar selbst aktiv und lade andere Frauen ein, gemeinsam mit dir deiner neuen Routine zu frönen. Gemeinsame Aktivitäten können eine wertvolle soziale Unterstützung in deinem Prozess der Genesung bieten.

7. Achte auf deine Haut: Speziell nach einer Chemotherapie kann die Haut empfindlich sein. Chlor oder Salzwasser sollten nach dem Schwimmen abgespült werden. Durch geeignete Hautpflegeprodukte sowohl für die Dusche, als auch die Pflege danach, vermeidest du Irritationen.

8. Genieße den Prozess: Das Schwimmen sollte vor allem Freude bereiten. Nutze die Zeit im Wasser, um zu entspannen, den Geist zu klären und die heilende Kraft des Wassers zu spüren.

Frau beim schwimmen

Das Schwimmen kann nach einer Brustkrebsbehandlung eine erstaunliche Quelle der Regeneration sein. Es bietet nicht nur physische Vorteile wie Muskelaufbau und Beweglichkeitssteigerung, sondern fördert auch die mentale Entspannung und das Selbstbewusstsein. Die sanfte Natur des Wassers schafft dabei eine ideale Umgebung für Frauen, die auf ihrem Weg der Genesung sind. 

Insgesamt zeigt die heilende Kraft des Wassers, insbesondere im Rahmen des Schwimmens, welche entscheidende Rolle Bewegung bei der Wiederherstellung von Körper und Geist nach einer Brustkrebsbehandlung spielen kann. Durch die Verbindung von physischen und psychischen Vorteilen kann das Schwimmen eine transformative Erfahrung sein, die Frauen dabei unterstützt, ihr Leben nach einer so herausfordernden Zeit wieder in die Hand zu nehmen. Mit LA MESMA möchten wir besonders diesen Gedanken stärken und unterstützen. Den Glauben an die eigene Kraft und den Mut neue Wege für sich selbst zu gehen.

Bildnachweis:

© Pixel-Shot – stock.adobe.com

© D M/peopleimages.com – stock.adobe.com

© BalanceFormCreative – stock.adobe.com

© Choi_ Nikolai – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert